Geiwitsch.de - die Homepage von A. P. Geiwitsch privat
Geiwitsch.de - die Homepage von A. P. Geiwitsch privat

Hier  zur Abwechslung einmal ein Reisebericht:


März 2008 - 5 Tage in Athen und zwei Überraschungen.
Ich will dieser, durch die Jahrhunderte gebeutelte Stadt nicht zu nahe treten. Allzu viel kann sie ohnehin nicht bieten, da sind dann  5 Tage am Stück sicher schon fast eine lange Zeit. Und so richtig einladend war sie ohnehin noch nie. Deshalb sind wir diesmal nicht einfach noch einmal um die Akropolis herum marschiert, sondern vom Eingangsbereich über den Areopag-Felsen hinunter zu den Höhlen der Erinnyen, oder wie die Griechen beschwichtigend gerne sagten , der Eumeniden, der Wohlmeinenden. Und auf der gegenüberliegenden Seite hinauf auf die PNYX. Das war die erste Überraschung: Mitten in Athen - und kein Tourist weit und breit. Klar - viel ist nicht zu sehen, außer einer Zyklopenmauern aus dem 6. Jahrhundert und eine in den Stein gehauene Rednertribüne. Aber wenn man dort steht, dort wo Demosthenes, Perikles, Themistokles und die anderen Größen der Athenischen Demokratie gestanden haben und dem athenischen Volk ihre Reden gehalten haben, da läuft es einem doch etwas kühl die Wirbelsäule runter. Ich habe der Versuchung widerstanden. Hätte ohnehin keiner zugehört - nicht einmal meine Frau. 

Und die zweite große Überraschung? Ich war schon immer begeistert von der Gestalt-Idee der Cycladischen Altmeister. Selbstredend waren wir nicht nur im großen archäologischen Nationalmuseum sondern auch in dem kleinen aber feinen Museum für cycladische Kunst. Da kannst du schwelgen. In zahlreichen Glasvitrinen siehst du die Idole, in allen Größen und wegen der Vitrinengläser dich gleich mittendrin. Fast schon  esoterisch, das Erlebnis. Und im 2. OG ist eine Abteilung für Zypriotische Frühgeschichte, mit Idolen aus der selben Zeit wie die cycladischen einen Stock tiefer. Und hier die Überraschung. Statt elegant geschwungener Körper - ein früheres Abbild von Bernd Brot. Ich hab's gesehen.

Hier die Bilder.

Aktuelles

Beim Versuch die verlassene Hülle einer Zikade in Griechenland makroskopisch zu untersuchen, habe ich einen teuflischen Bewohner dieser Hülle gestört. Man sieht seine Empörung....

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Alois P. Geiwitsch